Jahreshauptversammlung der SPD Regendorf

Veröffentlicht am 12.03.2019 in Kommunalpolitik

Bernd Rausch wurde als Vorsitzender bestätigt.

Bericht über die Jahreshauptversammlung

der SPD Regendorf

am 26.01.2019 im Vereinsheim des SC Regendorf

1.Vorsitzender Bernd Rausch konnte 10 stimmberechtigte Mitglieder und einige Gäste begrüßen, darunter Altbürgermeister und Ehrenbürger Fritz Meng und 1.Bürgermeister Franz Kröninger.

In seinem Bericht ließ Rausch das Jahr Revue passieren. Neben 2 Quartalsversammlungen habe man eine Vorstandssitzung und zwei Planungssitzungen für das Benefizkonzert  „Rock am Hennerwiesl“ abgehalten.

Diese Veranstaltung sei wieder ein schöner Erfolg gewesen, trotzdem seien – wohl wegen weniger Besuchern – diesmal „nur“ jeweils 400 € für die drei Kindergärten der Gemeinde übrig blieben. Ein Teil des Erlöses sei auch an die Organisation „Liah – Kampf gegen Krebs“ geflossen. Leider habe die kleine Liah diesen Kampf verloren, das Geld komme aber nun der Forschung gegen Krebs bei Kindern zugute.

Der Kinderfasching im letzten Januar sei wieder gut besucht gewesen. Bei Kaffee und Kuchen konnten die Eltern ihre Kinder beim Tanzen und lustigen Spielen anfeuern.

Die SPD Regendorf habe einige Veranstaltungen anderer Vereine besucht, so z.B. den Schwarz-Weiß-Ball, das Starkbierfest, die Dorfmeisterschaft des EC und die Einweihungsfeier des neuen Sportvereinsheims.

Bei den Versammlungen seien vor allem kommunalpolitische Themen auf den Tisch gekommen, auch der Bericht aus dem Gemeinderat von 2.Bürgermeister Willi Dongus sei immer interessant.

Im Rahmen des Wahlkampfes hätten die Landtagskandidaten Petra Lutz und Matthias Jobst dem OV einen Besuch abgestattet und ihr Wahlprogramm vorgestellt.

Auch die Vorstellung der „Resolution“ der Landkreis SPD beim „Krieger“ in Mariaort sei von den Regendorfer Genoss*innen besucht worden.

Nach den Berichten der Schriftführerin, der Kassiererin und der Kassenprüfer wurde die Vorstandschaft auf Veranlassung von 1.Bürgermeister Franz Kröninger einstimmig entlastet.

Dieser nutzte die Gelegenheit zu einem Grußwort und betonte die gute Zusammenarbeit mit den Zeitlarner Genoss*innen. Der „Seniorennachmittag“ der SPD Gemeinderäte würde von den Regendorfern unterstützt. Allgemein sehe es aber für die SPD, ob im Bund oder im Land, sehr schlecht aus. Ein kalter Wind wehe der SPD ins Gesicht, aber wenn er die Berichte in der Zeitung so ansehe, z.B. von der „Resolution“, müsse er sagen: „Wir machen uns schon selber schlecht!“ Fazit: es könne nur besser werden!

Bei der anschließenden Wahl wurde Bernd Rausch als 1.Vorsitzender bestätigt, Michael Maget wurde sein Stellvertreter, Beate Dongus blieb Schriftführerin und als Kassier wurde Willi Dongus gewählt.

Maget dachte eine Fusion der OVs Zeitlarn und Regendorf an, beide Vereine hätten immer weniger Mitglieder und könnten in einer Fusion die Kräfte bündeln und gemeinsam stärker auftreten. Man könne Veranstaltungen gemeinsam durchführen und auch die Standpunkte besser vermitteln, den jede Woche würde „eine neue Sau durch’s Dorf getrieben“ und hier müsse die SPD Stellung beziehen. Bernd Rausch versprach, sich über die rechtlichen Voraussetzungen und die praktische Umsetzung zu kümmern.

Nach der Wahl ergriff Fritz Meng das Wort und sprach die bevorstehende Kommunalwahl in 2020 an. Man müsse nicht nur frühzeitig Kandidaten für die Listen suchen, sondern vor allem klären, wie die SPD hier in der Gemeinde zu bestimmten Themen stehe. Diese seien vor allem: die Verkehrssituation, der angedachte Bau einer Ortsumgehung Zeitlarn in Fortführung der Osttangente. Hochwasserschutz, Gewerbe- und Baugebiete seine weitere wichtige Themen. Hier solle die SPD klar Kante zeigen.

Rausch gab dann noch einen Ausblick auf die nächsten Termine.

In der abschließenden Diskussion wurden die Gründung einer „Freie Wähler“ Gruppe in Zeitlarn, die Situation des Regendorfer Schlosses und die Schwierigkeit, gute Leute in den Gemeinderat zu bringen, diskutiert.

Nachdem der Vorsitzende die Versammlung geschlossen hatte, ließen die Genoss*innen den Abend mit einem schmackhaften Schweinebraten und dem einen oder anderen Getränk ausklingen.

 

Beate Dongus

 
 
Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD